UEFA Cup: Rapid zuerst in Brüssel

Österreichs Rekordmeister Rapid Wien bestreitet sein UEFA-Cup-Erstrunden-Hinspiel gegen RSC Anderlecht am 20. September in Belgien. Zwei Wochen später, am 4. Oktober, kommt es zum Rückspiel im Hanappi-Stadion in Hütteldorf.

Cup-Sieger Austria Wien trägt gemäß UEFA-Regelung als höher gereihter von zwei Vereinen aus der gleichen Stadt (Austria war bei der Auslosung gesetzt!) die erste Partie gegen Vaalerenga in Wien aus, laut Manager Markus Kraetschmer “tendenziell im Horr-Stadion”.

Sportnet meldet, dass man sich bei Rapid zwar respektvoll, aber dennoch zuversichtlich über das Los geäußert hat.
Rapid-Kapitän Steffen Hofmann: “Das ist ein schweres Los. Dieser Verein hat in den letzten Jahren oft in der Champions League gespielt. Aber wir haben ein großes Ziel, nämlich in die UEFA-Cup-Gruppenphase zu kommen, und wir werden alles tun, um das zu erreichen.”
Rapid-Trainer Peter Pacult freut sich auf die bevorstehende Aufgabe. “Anderlecht ist ein interessanter Gegner mit einem klingenden Namen. Das ist sicher eine reizvolle Aufgabe für uns.”
Das Hinspiel bestreitet der Tabellenführer der österreichischen Bundesliga im knapp 26.000 Zuschauer fassenden Constant Vanden Stock Stadion von Anderlecht. Das Rückspiel wird im Hanappi-Stadion stattfinden.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*