Sympathien für Arsenal?

In einer Umfrage auf West Ham Till I Die gaben immerhin 15,1 % der West Ham-Anhänger an, Arsenal sei ihr “second favourite team“. Die “Gunners” lagen damit an zweiter Stelle der “zweiten Teams” gleichauf mit Liverpool und nur knapp hinter Portsmouth (15,3 % aufgrund der Sympathien für deren Manager Harry Redknapp, der 1965-1972 bei West Ham spielte und die Hammers 1984-1992 trainierte).
Ich muss gestehen, dass auch für mich Arsenal die Mannschaft in der Premier League ist, die nach West Ham die meisten Sympathien genießt.
Warum das so ist? Hier ein paar Gedanken über meine Beziehung zu Arsenal, dem nächsten Gegner von West Ham United:
Dass man den Arsenal F.C. auch die “Kanoniere” nennt, hat der Klub mit meinem SK Rapid Wien gemeinsam (den “Kanonieren” aus Hütteldorf).
Das Highbury Stadion war ein bemerkenswertes typisch alt-englisches Stadion, teilweise im Art-Déco-Stil gebaut, mit einer großen Uhr auf der Südtribüne (“Clock End”), und hat mir immer besonders gut gefallen.
Natürlich habe auch ich “Fever Pitch – die Geschichte eines Fußballfans” von Nick Hornby gelesen, wo sich der bemerkenswerte Satz findet: “Der natürliche Zustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung, egal wie es steht.” Und da Nick Hornby Arsenal-Fan ist und Arsenal der Verein, von dem er schreibt, bin ich den “Gunners” auch durch dieses Buch näher gekommen.
Mein Sohn hat sich vor 10 Jahren ein Arsenal-Trikot, rot mit weißen Armeln, gewünscht, das noch das schöne (bis 2002 gebräuchliche) Vereinswappen mit dem lateinischen Spruch “Victoria Concordia Crescit” trug (‘Der Sieg wächst aus der Eintracht’ – ‘Victory grows out of harmony’ ). Es war sein erstes Fußballleiberl, dem einige Zeit später noch ein hellblaues Tormann-Trikot der Gunners folgte, als der Salzburger Alexander Manninger neben Arsenal-Legende David Seaman im Highbury Stadion das Tor hütete. Manninger war 1997 der erste Österreicher, der in der englischen Premier League spielte. Deshalb habe ich mich immer auch für die Resultate der “Gunners” interessiert.
Dass bei Arsenal fast keine Engländer mehr in der Mannschaft stehen – Theo Walcott und Justin Hoyte sind die einzigen Briten im aktuellen Kader – und Highbury (Bilder links und rechts) zugesperrt wurde, hat meine Sympathien wieder deutlich abgekühlt. Ob mir das neue Emirates Stadion gefällt, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht.
Besonders sympathisch ist mir der Arsenal F.C. allerdings seit dem Wiederaufstieg von West Ham United geworden. Die Hammers haben nämlich seither gegen die “Gunners” nicht mehr verloren und in den letzten vier Begegnungen 0:0 (H), 3:2 (A), 1:0 (H) und 1:0 (A) gespielt – drei Siege aus vier Partien also. Arsenal ist also beinahe eine “Bank” für West Ham…
Mittlerweile ist Arsenal aber seit 17 Bewerbspielen ungeschlagen, die letzte Niederlage war just jene gegen West Ham im Emirates Stadium am 7. April 2007, womit West Ham jener Verein ist, der als letzter im alten Highbury und als erster im neuen Emirates gewonnen hat. (Das Freundschaftsspiel gegen Red Bull Salzburg im Juli hat Arsenal übrigens auch 0:1 verloren.)
Wie stehen diesmal die Chancen für West Ham?
Dean Ashton hat zuletzt drei Tore in ebensovielen Spielen erzielt und der ebenso torgefährliche Craig Bellamy, der im Carling Cup gegen Plymouth geschont wurde, könnte wieder zurück in die Mannschaft kommen. Dazu sollte auch Freddie Ljungberg, der von 1998 – 2007 für Arsenal gespielt hat und dort ein Liebling der Fans war, mit dabei sein, wenn es gegen seinen Ex-Verein geht.
Die Defensive macht mir ein bisschen mehr Kopfzerbrechen, sowohl was das defensive Mittelfeld als auch die Verteidigung betrifft. Alan Curbishley hat nach der 1:3-Niederlage gegen Newcastle die Verteidigungsleistung seiner Mannschaft ausdrücklich kritisiert und im Ligacup anders aufgestellt. Die Abwehrspieler müssen unbedingt eine stärkere Leistung bringen als zuletzt, sonst schaut’s schlimm aus. Arsenals Emmanuel Adebayor hat fünf Tore in seinen letzten fünf Ligaspielen geschossen.
Es wird also nicht leicht werden. Ob die Sympathiewerte von Arsenal am Samstag bei mir steigen werden, bleibt abzuwarten.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*