Gehasste Geliebte – 0:2 gegen ManU

“Du solltest doch wohl schon wissen, daß sich meine Liebe zu dir nicht darin ausdrückt, daß ich für irgendein Kunstwerk plötzlich das Interesse verliere.”
Arthur Schnitzler an die Schauspielerin Adele Sandrock, 22.5.1894

Mit anderen Worten: Auch wenn West Ham United oder der SK Rapid ein wichtiges Spiel bestreiten, kann es durchaus vorkommen, dass ich ins Theater gehe – sofern meine Terminplanung es mir nicht ermöglicht, beide Interessen unter einen Hut zu bringen.
Zudem passte der Titel des Stückes, das wir am Mittwoch im Burgtheater gesehen haben, sogar auf das Verhältnis des von einer neuerlichen Niederlage genervten Anhängers zu seinem Klub: “Gehasste Geliebte” mit Elisabeth Orth und Peter Simonischek (Bild).
West Ham United verlor Mittwoch Abend das vierte Mal in Folge (auswärts 0:2 gegen Manchester United). Und schön langsam wird’s unlustig: Nur 4 Punkte trennen die auf dem 11. Tabellenrang liegenden Hammers von der “Relegationszone”, in der derzeit Wigan, Bolton und natürlich noch immer Tottenham (trotz 4:4 gegen Arsenal) herumkrebsen.
Dass es gegen ManU vor über 70.000 in Old Trafford nichts zu erben geben würde, war den Hammers wohl schon vor dem Spiel klar gewesen, aber zusätzlich zur Niederlage verletzte sich Valon Behrami, der nun bis zu einem Monat ausfallen wird. Nachdem schon in der ersten Hälfte der “Spieler des Jahres” Cristiano Ronaldo zweimal für ManU eingenetzt hatte, dürften sich die “Irons” in der zweiten Hälfte immerhin noch ganz wacker geschlagen haben.
Aber echte Sorgen muss einem die Torausbeute des Klubs des ehemaligen Top-Stürmers Gianfranco Zola machen: West Ham erzielte in den letzten vier Spielen nur ein Tor – gegen Bolton (Carlton Cole, derzeit gesperrt)!
“Ich verstehe dich nicht, du verstehst mich nicht, wir verstehen uns nicht – die alte Liebesconjugation”, schrieb Arthur Schnitzler 1894 an seine ‘Dilly’, wie er die Schauspielerin Adele Sandrock zärtlich nannte. Und auch mir sind die Aufstellung und die taktische Ausrichtung der West Ham United-Elf, seit sie von Zola/Clarke trainiert wird, nicht ganz verständlich.
Man spielt offenbar meist 4-3-3, aber man schießt keine Tore. Und ist das die richtige Taktik für Spiele gegen stärkere Teams oder für Auswärtsspiele?
Aber man muss Zola Zeit geben. Die Hammers spielen unter dem neuen Coach wieder “schöner”, offensiver, vielleicht auch mit mehr Herz als in der letzten Saison. Gianfranco verdient Kredit, meine ich.
Wenn’s nur endlich wieder einen zählbaren Erfolg gäbe! – Vielleicht am Samstag gegen Middlesbrough!?
Ich fürchte, das wird aber auswärts im Riverside Stadium gegen Boro, ein Team, das nach einem 2:0-Sieg gegen Manchester City derzeit in der “Aufwärtsbewegung” ist, ganz schwer.

West Ham Manager Gianfranco Zola zur Niederlage gegen Manchester United:
“They are the champions of Europe so it’s difficult but at least they gave everything in the second half.
“My players deserved a goal in the second half but Sears and Collison came on and did very well. “I have a great belief in my players, I trust them very much, and I am sure this bad spell will be over soon.”

Man Utd: Kuszczak, Rafael Da Silva (Neville 81), Ferdinand, Vidic, Evra, Ronaldo, Fletcher (Carrick 69), Anderson, Nani (Rooney 70), Tevez, Berbatov.
Subs Not Used: Foster, Giggs, Park, O’Shea.
Booked: Evra.
Goals: Ronaldo 14, 30.
West Ham: Green, Faubert, Collins, Upson, Ilunga, Behrami (Boa Morte 44), Bowyer (Sears 69), Mullins, Etherington (Collison 46), Di Michele, Bellamy.
Subs Not Used: Lastuvka, Lopez, Davenport, Reid.
Booked: Collison, Collins.
Att: 75,397
Ref: Peter Walton (Northamptonshire).

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*