“Mit Hans Krankl zum FC Barcelona”

Sehr geehrter Herr Johann Krankl!

Ich hoffe, schon die Anrede überzeugt Sie, lieber Herr Krankl, dass ich ein wahrer Fan des Goleador bin.

Der Titel des Preisausschreibens “Mit Hans Krankl zum FC Barcelona” enthält nämlich, so dachte ich zunächst, zwei Fehler, von denen die Abkürzung “FC” statt “CF” eindeutig den kleineren Lapsus darstellte.

Nachdem ich aber festgestellt hatte, dass es heutzutage doch “FC Barcelona” und nicht mehr “CF” heißt (siehe aber das alte Bild nebenan!), bleibt nur mehr ein Fehler übrig, der aber der größere, wahrscheinlich nur von mir unter allen Einsendern bemerkte ist: der angegebene Vorname!

Richtig müsste es nämlich “JOHANN KRANKL” heißen.
Als wir bei der 50-Jahr-Feier des “Klubs der Freunde des S.C. Rapid” miteinander geplaudert haben, haben Sie meinen Sohn Johannes und mich auf Ihren korrekten Vornamen hingewiesen. Bei diesem Jubiläum des Anhängerklubs, dem ich seit mittlerweile 32 Jahren angehöre, legten Sie nämlich Wert auf die folgende Feststellung:
“I haaß net Hans, i haaß Johann!”

Außerdem ist auf mein Weblog “ RapidHammer” zu verweisen:
Auf dieser Website, die sich neben West Ham United immer wieder auch mit meinem lokalen Lieblingsklub SK Rapid beschäftigt, wird von mir regelmäßig der Titel “HANSE DER WOCHE” vergeben.
Mit diesem Ehrentitel, benannt nach Ihnen – unserer Rapid-Legende Johann Krankl – werden von mir bemerkenswerte Akteure aus der weiten Welt des Fußballs vor den Vorhang gebeten und der Akklamation durch die werte Leserschaft empfohlen. Der letzte “Preisträger” waren übrigens Sie selbst, Herr Krankl – dafür, dass Sie sich entschlossen haben, endlich als Trainer auf den grünen Rasen zurückzukehren.

Auf der genannten Website finden Sie auch ein von Ihnen anlässlich eines Treffens im Rahmen des “Klubs der Freunde des S.C. Rapid” geschriebenes Autogramm.

Und genau 30 Jahre nach dem unvergesslichen 11:1 gegen den GAK – mit 7 Toren Hans (pardon, Johann!) Krankl – habe ich in meinem Weblog an dieses Spiel, bei dem ich selbstverständlich im “Weststadion” zugegegen war, erinnert – mit einem Original-Zeitungsfoto von damals! Siehe: “Johann Krankls legendäre 7 Tore gegen den GAK“.

Wäre toll, wenn ich den nächsten Bericht über Sie auf meiner Website unter dem Titel bringen könnte:
“Mit Johann Krankl beim CF – sorry! FC – Barcelona”!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
“RapidHammer”

3 Comments:

  1. Brucki said...

    Hallo!Der Verein hieß und heißt FC Barcelona, das stimmt schon so. In der Franco-Diktatur wurde der Name “spanisiert” (CF für das spanische “Club de Fútbol”), was nach deren Ende wieder rückgängig gemacht wurde.gwgBrucki

    Posted April 20, 2009 at 10:55 AM | Permalink
  2. RapidHammer said...

    Komischer Weise hatte ich im Kopf, dass damals, als Krankl zu Barca wechselte und für den FCB spielte, immer vom CF Barcelona die Rede war. Der Wechsel fand im Sommer 1978 statt, also ca. 3 Jahre nach dem Tod von Franco.

    Posted April 20, 2009 at 2:29 PM | Permalink
  3. Brucki said...

    Es war vom “CF Barcelona” die rede, das stimmt (siehe zB AZ-Artikel vom 29.6.1978 http://www.arbeiter-zeitung.at/archiv_bilder/1978/06/29/19780629_A11.jpg links oben). Ich nehme an, daß dies daraus resultierte, daß der Verein ja jahrezehntelang (laut http://en.wikipedia.org/wiki/FC_Barcelona#Club_de_F.C3.BAtbol_Barcelona_.281939-1974.29 1939-1974) sich spanisch Club de Fútbol Barcelona statt wie vorher und nachher katalanisch Futbol Club Barcelona nennen mußte. Da ging das wohl irgendwann in den allgemeinen Sprachgebrauch über und es dauerte dann bis sich die Umbenennung international “gesetzt” hatte.

    Posted April 21, 2009 at 11:59 AM | Permalink

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*