Kein Elferteufel während des “Weibsteufels”

Die Engländer führten beim U21-Euro-Semifinale gegen Gastgeber Schweden schon zur Pause 3:0, doch die Schweden kamen sensationell zurück und stellten eine Viertelstunde vor Schluss tatsächlich auf 3:3. Mit der Sicherheit und Zweikampfstärke, die die “Young Lions” vor der Pause gezeigt hatten, war es vorbei und als kurz vor Ende der Spielzeit noch Fraizer Campbell ausgeschlossen wurde (Gelb-Rot), sah ich schwarz für die Verlängerung.

Das Endergebnis erfuhr ich allerdings erst nach der Theatervorstellung im Akademietheater (Bild links). Endlich einmal hatte ich Karten für den “Weibsteufel” mit Minichmayr-Ofczarek-Wölbern bekommen (das von Martin Kusej inszenierte Stück ist seit Monaten ausverkauft!) und so konnte ich nun nach der Vernichtung der beiden Männer durch den Weibsteufel mit Freude in Erfahrung bringen, dass Englands junge Herren endlich den “Elferteufel” besiegt haben.
Einige aus dem aktuellen U21-Team waren schon vor zwei Jahren in Holland dabei gewesen, als England bei der U21-EM 2007 in einem epischen Elferschießen im Semifinale gegen Gastgeber Holland ausgeschieden war. Bis kurz vor Schluss der regulären Spielzeit hatten die Engländer, bei denen damals schon Mark Noble spielte, geführt, dann den Ausgleich hinnehmen müssen und schließlich das 32 Penalties dauernde Elferschießen verloren!
Heuer dagegen haben sie das Glück gezwungen und siegten trotz des psychologischen Nachteils des verspielten 3:0-Vorsprunges mit 5:4 im “penalty shoot-out”.
Herzlichen Glückwunsch!
Und im Finale am Montag geht’s wieder gegen Deutschland (1:0 gegen Italien).

Pens:
England, Milner (slipped, over the bar) 0-0 Sweden, Berg (saved by Hart’s feet) 0-0 England, Hart (scored top left) 1-0 Sweden, Elm (scored bottom left) 1-1 England, Cattermole (scored bottom right) 2-1 Sweden, Bjarsmyr (scored bottom left) 2-2 England, Johnson (scored bottom right) 3-2 Sweden, Lustig (scored top left) 3-3 England, Walcott (scored bottom left) 4-3 Sweden, Bengtsson (scored bottom right) 4-4 England, Gibbs (scored bottom left) 5-4 Sweden, Molins (hit post)
England win 5-4 on penalties

England:
1 Joe Hart, 2 Martin Cranie, 4 Lee Cattermole, 6 Nedum Onuoha, 7 James Milner, 9 Gabriel Agbonlahor (21 Fraizer Campbell, 59), 10 Mark Noble (c) (21 Jack Rodwell, 70), 12 Fabrice Muamba (11 Adam Johnson, 115), 14 Theo Walcott, 17 Micah Richards, 19 Kieran Gibbs
Substitutes 3 Andrew Taylor, 5 Richard Stearman, 8 Craig Gardner, 13 Joe Lewis, 15 James Tomkins, 18 Michael Mancienne, 20 Andrew Driver, 22 Scott Loach, 23 Danny Rose
Sweden: 1 Johan Dahlin, 2 Mikael Lustig, 3 Mattias Bjarsmyr (c), 4 Rasmus Bengtsson, 5 Emil Johansson, 7 Ola Toivonen, 8 Andreas Landgren (15 Labinot Harbuzi, 46), 9 Marcus Berg, 13 Gustav Svensson, 17 Martin Olsson (14 Guillermo Molins, 46), 18 Rasmus Elm
Substitutes: 12 Par Hansson, 23 Kristoffer Nordfeldt, 6 Per Karlsson, 10 Denni Avdic, 11 Robin Soder, 16 Pierre Bengtsson, 21 Gabriel Ozkan, 22 Joel Ekstrand
Referee: Cuneyt Cakir

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*