Seriöser Buyer für West Ham?

Gute Nachrichten für die Hammers: seit Freitag Abend soll eine Investorengruppe namens “Intermarket” über eine Übernahme des Klubs verhandeln.
Es handelt sich nicht um Saudis und auch nicht um Herrn Sullivan, sondern um eine Gruppe um den Amerikaner Jim Bowe, den früheren Präsidenten der New Yorker Handelskammer. Das Konsortium soll echte West Ham-Supporter enthalten, die den Klub zurück “on track” bringen möchten und es nicht hinnehmen wollen, dass der Londoner Traditionsklub mit seinem großen Fan-Potential und seiner tollen Akademie absteigt oder gar in Konkurs geht.
Hoffentlich nicht nur eine von den “Bubbles”, die allzu oft das Schicksal “fade and die” erleiden! Es ist höchste Zeit, dass rechtzeitig vor der Jänner-Transferzeit ein neuer Eigentümer an Bord ist.

-> Artikel: News of the World
-> Sunday Mirror

3 Comments:

  1. STIMBERGHAMMER said...

    you made my day…. a bit ;-)

    Posted October 18, 2009 at 11:24 AM | Permalink
  2. FAN ! said...

    Das währe sicher eine Gute Sache. Aber man kann nur hoffen das dann mal Ruhe hinein komm, aber bitte keine Wiederholung a la Carlos Tevez.

    Posted October 18, 2009 at 1:43 PM | Permalink
  3. RapidHammer said...

    Hammered Blog reports that according to The Independent West Ham "are treating with caution" the pledge from the Intermarket Group that they want to buy the club.The Independent says West Ham were surprised by the interview in yesterday's News of the World having only had "the briefest of contact with the Intermarket Group." The Independent say West Ham first spoke to the group's spokesperson, Jim Bowe, on Friday and see them "as only a potential bidder along with five others who have also expressed an interest in the club over the last six months."

    Posted October 19, 2009 at 6:18 AM | Permalink

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*