HANSE DER WOCHE: Diego Milito

In der RubrikHANSE DER WOCHE (benannt nach Rapids Stürmer-Legende Hans Krankl) wird regelmäßig ein Akteur aus der weiten Welt des Fußballs vor den Vorhang gebeten und vom RAPIDHAMMER der Akklamation durch die werte Leserschaft empfohlen. Nach einer längeren Pause ist es wieder einmal soweit: Diesmal ist Diego Milito von Inter Mailand der “HANSE DER WOCHE”!

Diego Milito - dem Argentinier (Bild) hat es Inter Mailand zu verdanken, dass nicht nur der FC Bayern als nationaler Double-Gewinner in das samstägige Champions League-Finale geht, sondern auch Internazionale.

Diego_Milito_-_Inter_Mailand_(3)Milito (30), im Sommer vom FC Genua zu den “Nerazurri” gekommen, traf vor eineinhalb Wochen gegen den AS Roma zum entscheidenden 1:0 bei Inters Sieg im italienischen Cup-Finale und er erzielte auch heute, Sonntag, den einzigen Treffer im letzten Serie A-Meisterschaftsspiel für die Blau-Schwarzen (Video oben). Mit seinem 22. Meisterschaftstor machte der Argentinier den Titel für Inter perfekt!

Damit haben wir in Deutschland, England und Italien einen Meister, der auch den Cupsieg geschafft hat (Bayern München – Werder Bremen 4:0, Chelsea – Portsmouth 1:0 und Inter – AS Roma 1:0). Nur in einer der vier größten Fußballnationen in Europa gibt es kein Double:

Im spanischen Copa del Rey-Finale (heuer in Barcelona) erleidet der FC Barcelona, der heute Abend mit einem 4:0-Sieg gegen Valladolid Meister geworden ist, ein “Real Madrid-Schicksal” – ebensowenig wie das “weiße Ballett” bei der Champions League-Entscheidung im Estadio Bernabeu etwas mitzureden hat, kann Barca im Nou Camp um den spanischen Cup rittern. Das Finale werden am Mittwoch der FC Sevilla und Europa-League-Sieger Atletico Madrid bestreiten.

Nachtrag: Wer auch Frankreich, Portugal, Holland und Österreich (!) zu Europas großen Fußballnationen rechnen möchte: Weder in den Niederlanden noch in Portugal oder Frankreich gab’s heuer ein Double! (NL: Meister Twente, Cupsieger Ajax; Frankreich: Meister Olympique Marseille, Cupsieger: Paris SG; POR: Meister Benfica, Cupsieger Porto).
Und in Österreich – heuer, bitte sehr !!!, Achter der UEFA-Länderwertung! – sicherte sich heute im schönsten Stadion des Landes, in Klagenfurt, der SK Sturm Graz mit einem 1:0 über Magna Wr. Neustadt den österreichischen Cup! Auch wenn mir von einem Sturm-Fan schon einmal die Worte “We kill Rapid!” ins Gesicht geschleudert wurden, Gratulation an die Grazer!

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*