Deutschland unter Druck – wer spielt gegen Holland?

Trotz Niederlage überwiegt bei Uruguay Stolz

Während sich das taktisch geprägte Spiel Deutschland – Spanien mühsam durch den Beginn der zweiten Hälfte schleppte, bevor es dann endlich Fahrt aufnahm, fragte ich mich, ob Deutschland einen Dussel-Sieg feiern wird oder doch noch ein paar schöne Konter fahren wird. Oder wird das kleinräumige Pass-Spiel der Spanier (mit sieben Barcelona- und drei Real-Spielern) endlich zu dem dringend benötigten Tor führen, das auch Deutschland dazu bringt, aufzumachen und endlich offensiver zu agieren?

Nochmals gehen die Gedanken zurück zum Semifinale von gestern Abend. Schade, dass Uruguay ersatzgeschwächt war, aber Holland war wohl in jedem Fall der sichere Tipp für’s Finale. Nun ist aber trotz der 2:3-Niederlage im Semifinale gegen die Niederlande bei Uruguay kein Katzenjammer angesagt. Obwohl der erstmalige Einzug in ein WM-Finale seit 60 Jahren verpasst wurde, überwog bei Fans und Coach nach dem 2:3 gegen Holland der Stolz auf das Erreichte.

“Wir haben verloren, aber in Würde”, sagte Staatspräsident Jose Mujica. Auch Trainer Oscar Tabarez lobte sein Team über die Maßen und zeigte sich als fairer Verlierer: “Wir akzeptieren die Niederlage, denn unser Gegner war vor dem Tor abgebrühter. Ich wusste, dass die niederländischen Spieler technisch versiert sind und aus jeder Situation treffen können”, sagte Tabarez.

Torjäger Diego Forlan, der trotz Verletzung spielte, trauerte hingegen der einmaligen Chance nach: “Es ist traurig. Wir waren so knapp dran. Dass wir es nicht geschafft haben, ist sehr enttäuschend. Wir hatten unsere Möglichkeiten, haben sie aber nicht genutzt”, sagte der 31-Jährige, der hofft, für das Spiel um Platz drei fit zu werden. Dann ist auch Luis Suarez, der im Halbfinale gesperrte Torjäger und “Ersatztormann” wieder dabei.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*