Zwei Legenden der 60er/70er-Jahre

Jochen Rindt, der große österreichische Formel-1-Pilot, starb vor 40 Jahren, am 5. September 1970 in Monza in seinem Lotus. Ich kann mich noch erinnern, wie die unglaubliche Nachricht unmittelbar vor Schulbeginn bekannt wurde. Jochen Rindts Lotus 72 war während des Trainings für den GP von Italien beim Anbremsen der Parabolica in die Leitplanken gekracht. Rindt starb noch im Rettungswagen an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Als Unfallursache wurde eine gebrochene Bremswelle ermittelt.

Das war wenige Monate, nachdem die Beatles im April 1970 ihr offizielles Aus als Band verkündet hatten, wobei John Lennon in Wahrheit schon im Herbst 1969 den Beatles den Rücken gekehrt hatte.

Nicht nur äußerlich ist eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den beiden zu entdecken: Jochen Rindt (*1942) und John Lennon. Letzterer hätte in einem Monat seinen 70. Geburtstag gefeiert (*9.10.1940), wenn er nicht am 8.12.1980 in New York erschossen worden wäre. Beide sind Legenden, und Jochen Rindt nennt man nicht umsonst “den ersten Popstar” der Formel 1…

Jochen Rindts wird unter anderem mit einer Foto-Ausstellung in der Wiener Galerie Westlicht gedacht. “Das Drama, posthum Weltmeister zu werden, bleibt den Menschen im Gedächtnis, deswegen wird er immer bei uns weiterleben”, so Niki Lauda über den “Mythos Jochen Rindt”, der auch in einem aktuellen Film (zu sehen u.a. in Wien und Graz) verewigt wird.

John Lennons 70. Geburtstag: Wiederveröffentlichung von acht Lennon-Platten

Yoko Ono organisiert Tribute-Konzerte

John Lennons Witwe Yoko Ono und ihr gemeinsamer Sohn Sean Lennon wollen den 70. Geburtstag des Sängers angemessen feiern: Mit ihrer We Are Plastic Ono Band organisiert Yoko Ono drei Tribute-Konzerte. Die ersten beiden finden in Los Angeles statt, zu den auftretenden Musikern gehören Iggy Pop, Lady Gaga, The RZA, Perry Farrell sowie Thurston Moore und Kim Gordon von Sonic Youth.

Yoko Ono wird außerdem am 9. Oktober den „Imagine Peace Tower“ auf der isländischen Insel Vioey erleuchten – das Event wird unter imaginepeace.com live übertragen. Sean Lennon wird danach ein Konzert geben.

Derweil plant die EMI die Wiederveröffentlichung von acht Lennon-Platten, die ebenfalls an seinem Geburtstag erscheinen sollen. Darunter eine „Stripped“-Version seines 1980er-Albums „Double Fantasy“, produziert von Ono und Jack Douglas; und das 11-CD-Set „The John Lennon Signiature Box“ mit 13 unveröffentlichten Tracks.

Die acht neu aufgelegten Studioalben sind: “John Lennon/Plastic Ono Band”, “Imagine”, “Some Time In New York City”, “Mind Games”, “Walls And Bridges”, “Rock ‘N’ Roll”, “Double Fantasy”, “Milk And Honey”.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*