“Quo usque tandem?” and “Make a wish for 01-01-11″

Bevery Hills: Why not make a new wish?West Ham vor “Sechspunkter” gegen Wolves

Vor dem Beginn der 20. Premier League Runde war sie wieder da: die Hoffnung, endlich einmal die Abstiegszone verlassen zu können. Angela aus Beverly Hills twitterte diesen Wunsch am 28. Dezember:

“ManUre, Stoke and Citeh wins as well as West Ham of course, and Liverpool beating Wolves would see us out of the relegation zone!”

Aber die nach den (vor-)weihnachtlichen Wetterkapriolen endlich wieder komplett gespielte Runde brachte allzu viele unerwartete – und für West Ham wieder einmal unerwünschte – Resultate.

Unexpected results

Birmingham spielte unentschieden gegen Manchester United mit einem mehr als dubiosen Tor von Ex-Hammer Lee Bowyer in der letzten Minute. Stoke verlor zu Hause gegen Fulham aufgrund der ersten beiden Tore, die Verteidiger Chris Baird in dieser Saison erzielte. Nur auf Manchester City war Verlass, doch diesbezüglich hatte sich Angela geirrt. Citeh betonierte zwar Aston Villa mit 4:0 (Tevez blieb auf der Bank, Balotelli gelang ein Hattrick), aber Aston Villa hätten die Hammers selbst bei einem Sieg gegen Everton nicht einholen können!

Richtigerweise hätte man auf ein “passendes” Resultat bei Wigan gegen Arsenal hoffen müssen, dann hätte West Ham bei einem vollen Erfolg über Everton die Latics punktemäßig ein- und infolge der besseren Tordifferenz überholen können. Aber beides klappte nicht: Wigan schaffte infolge eines Elfmeters und eines späten Arsenal-Eigentores von Sebastien Squillaci ein 2:2.

A point is a point

West Ham schaffte ebenfalls ein Unentschieden, und man sollte gar nicht “nur ein Unentschieden” sagen, denn mit dem Resultat muss man schlussendlich auch zufrieden sein. Das ausgeruhte Everton-Team, dessen Boxing Day-Partie abgesagt worden war, wurde gegen die Hammers – sie spielten das zweite Match in 3 Tagen – immer stärker, je länger das Spiel am Boleyn Ground dauerte, und es war letztlich Robert Green zu verdanken, dass es beim 1:1 blieb.

Die erste Halbzeit war durchaus sehenswert gewesen, West Ham war durch einen Fallrückzieher von Kovac, den Everton-Back Hibbert ins eigene Netz ablenkte, in Führung gegangen. Doch dann folgte ein erzwungener Wechsel in der Verteidigung der Hammers – der verletzte Ilunga musste raus und der stets einen Unsicherheitsfaktor darstellende Spector kam rein – und nicht lange darauf war Spectors Mann am linken Flügel allein: Ausgleich durch Coleman! Trotz einiger guter Chancen in Hälfte 1, einer sehenswerten, Selbstbewusstein ausstrahlenden Pirouette von Scott Parker am eigenen Strafraum und einem starken Freddie Sears blieb es auch beim Unentschieden, solange die Hammers Kraft hatten. Der erst in der 2. Hälfte von Avram Grant gebrachte Carlton Cole vergab schließlich noch eine “glorious opportunity” auf das 2:1: Der sehr gute Obinna hatte einen langen, öffnenden Pass nach rechts auf den schnellen Freddie Sears gespielt, der ging durch, passte zur Mitte – und Cole machte leider nicht dasselbe wie gegen Fulham! Sein schwacher Schuss ging am langen Eck vorbei statt ins Netz… Wolverhampton-Coach McCarthy, der auf den Zuschauerrängen saß, sah’s mit Freude. Und dann musste man eigentlich zittern bis zum Schluss…

How long …?

Also müssen wir West Ham-Fans uns weiter in Geduld üben – auch 2011 beginnt mit einem letzten Platz! Und wie lange, ihr Burschen in claret & blue, wollt ihr unsere Geduld noch auf die Probe stellen? “Quo usque tandem, West Ham, abutere patientia nostra?”

Nur bis zum 1. Jänner hoffentlich! Denn mit einem Sieg über den Vorletzten Wolves – auch wenn die gestern gegen Liverpool gewonnen haben, ist das nicht unmöglich! – kann man die Tabelle wieder ein Stück hinaufklettern! Abgesehen von diesem “Sechspunkter” gegen den Vorletzten bringt der Neujahrstag folgende Partien der vier Klubs, die West Ham mit einem Sieg gegen Wolves überholen könnte: Tottenham v Fulham, Birmingham v Arsenal, Wigan v Newcastle und Chelsea v Aston Villa.

Also, liebe Angela aus Beverly Hills, das wünschen, das hoffen wir diesmal:

“Spurs, Arsenal, Newcastle and Chelsea win as well as West Ham of course, and that would see us out of the relegation zone!”

Und so sieht die PREMIER LEAGUE TABELLE zum Jahresende aus:

Team GD
1 Man Utd 18 22 38
2 Man City 20 16 38
3 Arsenal 19 17 36
4 Chelsea 19 18 34
5 Tottenham 19 6 33
6 Bolton 20 6 29
7 Sunderland 20 -1 27
8 Blackpool 17 -3 25
9 Blackburn 20 -5 25
10 Stoke 19 -1 24
11 Everton 19 -1 22
12 Liverpool 18 -2 22
13 Newcastle 19 -3 22
14 West Brom 19 -9 22
15 Aston Villa 19 -14 20
16 Wigan 19 -14 20
17 Birmingham 18 -3 19
18 Fulham 19 -4 19
19 Wolves 19 -12 18
20 West Ham 20 -13 17

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*