West Ham schlägt Tottenham

Im Herbst ist West Ham United tatsächlich wieder ein Sieg gegen die Rivalen aus dem Norden gelungen. Und nun hat man offenbar ein “Double” geschafft, noch bevor die für März geplante Premier League-Partie an der Whitehart Lane angepfiffen worden ist. West Ham dürfte nämlich das Match um das Olympia Stadion in London Stratford für sich entscheiden. Wie BBC gestern meldete, wird am Freitag West Ham und nicht Tottenham als “preferred bidder” für die Übernahme des Stadions nach den Spielen 2012 bekannt gegeben werden. Diese Entscheidung der Olympic Park Legacy Company muss dann noch die Zustimmung des Londoner Bürgermeisters und der britischen Regierung finden. Ein Veto dieser beiden ist allerdings nicht zu erwarten.

Wer jetzt allerdings noch überzeugt werden muss, sind die Anhänger des Ost-Londoner Traditionsklubs. Es ist wohl immer noch eine satte Mehrheit, die lieber an der alten Heimstätte Upton Park bleiben möchte. Das auch als Boleyn Ground [sprich: Bolin Graund] bezeichnete, seit mehr als 100 Jahren die Hammers beherbergende und im Eigentum des Klubs stehende Stadion soll zu Büros, Wohnungen und Einkaufsgelegenheiten umgebaut werden und würde den West Ham-Eigentümern Sullivan und Gold auf diese Weise einiges an “cash” einbringen. Das neue Stadion wäre dagegen nur gemietet und hätte ein Laufbahn, was den Fußballfans natürlich sauer aufstößt.

Gerade die Erhaltung der Laufbahn ist aber wohl das entscheidende Argument für den bevorstehenden Zuschlag an West Ham, denn im Gegensatz zu Tottenham, das die Zuschauerränge niederreißen, die Laufbahn entfernen und ein komplett neues Stadion bauen wollte, hat West Ham United die Erhaltung des “olympischen Erbes” versprochen.

Sobald die Entscheidung am Freitag bekannt gegeben wird, muss West Ham nun den Kampf um die Zustimmung der eigenen Anhänger aufnehmen. Mit einem E-Mail an diese hat Vize-Präsidenten Karren Brady damit begonnen. Sie schreibt:

“I can assure you of a number of points

  • Our bid is financially sound and is a once in a lifetime opportunity for the club to grow
  • Our sightlines stack up thanks to our amazing architects
  • You will be able to see the ball whenever it’s in play unlike many other top stadiums
  • State of the art technology including a world-class roof design will create an intimate atmosphere
  • The stadium will be far more accessible with among the best transport links in the world
  • Watching West Ham will be more affordable for you
  • You will have great access and opportunity to see other sporting and cultural events at a discounted rate
  • Facilities will be greatly improved and our stadium offers a 365 day destination for the whole family
  • We will make this part of our history not at the expense of it – it’s a move ‘home’

I will continue to provide regular updates but it goes without saying that when the preferred bidder status is announced we will be consulting with you once more to advise of the next stage. Were we to be granted the preferred bidder status we would seek to arrange a series of full presentations and Stadium tours for you at the earliest opportunity.”

Ich habe mir das Olympia Stadion im Jänner von außen angesehen und war durchaus beeindruckt. Dass kein Sitz weiter als im neuen Wembley Stadion vom Rasen entfernt sein wird, klingt gut und ich glaube, dass man durchaus ein Stadion mit Atmosphäre für Fußball aus dem Olympia Stadion wird machen können. Natürlich ist es schade, um den traditionsreichen “ground” an der Green Street, aber eine Übersiedlung in eine modernere, größere Spielstätte könnte auch einen neuen Aufbruch für den Klub bedeuten.

Und so gilt auch weiterhin: “Never a dull moment with West Ham”, mit den Hammers wird es nie langweilig.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*