What a day!

War das nicht ein tolles Wochenende? Viele Tore in der Premier League, das überraschend endende Carling Cup Finale, West Hams 3:1-Sieg gegen Liverpool und – best of all - die Hammers sind trotz Wolverhamptons 4:0-Sieg gegen Blackpool nicht am Tabellenende kleben geblieben.

Scott Parkers 1:0 gegen Liverpool nach Doppelpaß mit Thomas Hitzlsperger und Scotty’s Torjubel danach (Bild links anklicken!) – das riecht irgendwie nach 2007, dem Jahr als West Ham im “Carlos Tévez-Frühjahr” den “greatest escape” schaffte! Und dass man mit Liverpool ein Team besiegt hat, das nach acht Spielen ohne Niederlage deutlichen Aufwind hatte und tatsächlich wieder Richtung “top four” schielen durfte, macht besonders viel Freude.

Mit dem Torschützen Demba Ba hat West Ham auch wieder jemanden in seinen Reihen, der in jedem Spiel für ein Tor gut ist. Sein platzierter Kopfball zum 2:0 war “erste Sahne”! Witzig, dass er im Jänner bei Stoke ein “medical” absolvierte, dabei durchfiel und anschließend von West Ham doch engagiert wurde. Seine Arbeitsverweigerung bei Hoffenheim, mit der er den Wechsel auf die Insel erzwang, machte ihn mir nicht unbedingt sympathisch, aber jetzt ist diese Sünde natürlich vergeben: Tore für West Ham gewähren einen vollkommenen Ablass! Und nächsten Samstag geht’s ausgerechnet gegen Stoke!

Dass Scott Parker trotz einer Trainingsverletzung spielte, dass der als “doubtful” gehandelte Matthew Upson die Zähne zusammenbiss, um endlich wieder West Hams Wunsch-Abwehr JacobsenTomkins – Upson – Bridge zu ermöglichen, dass Thomas Hitzlsperger gemeinsam mit Mark Noble, Gary O’Neil und Scott Parker ein wirklich starkes Mittelfeld bildeten und dass vorne sowohl Ba als auch sein Ersatz Carlton Cole (der in der Nachspielzeit, als Liverpool auf 2:1 herangekommen war, traf!) uns unheimlich viel Freude mit ihren so wichtigen Toren machten – das machte diesen Sonntag wohl zum bisher schönsten Tag für West Ham in dieser Liga-Saison!

Dass Birmingham das Carling Cup-Finale in Wembley bestritt – und nicht West Ham! -, das störte nach diesem fulminanten Erfolg gegen Liverpool wenig. Obwohl Birminghams Erfolg – mit einem billigen Tor kurz vor Schluss besiegte man mit 2:1 schlussendlich das große Arsenal – zeigt, dass in diesem Finale vielleicht auch für West Ham was drin gewesen wäre. Bloß: für die Hammers ist nun ohnehin jedes der 10 Spiele bis zum Saisonende ein “Cup-Finale”!

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*