Cole ist glücklich, Keane und Hitz werden fehlen …

Nachdem er sein erstes Saisontor erzielt hat und beim 4:0-Sieg gegen Watford zudem eine gute Figur gemacht hatte, zeigt sich der englische Nationalstürmer Carlton Cole durchaus zufrieden mit sich und seinem Team. Zwei andere Offensivspieler, die in der vergangenen Saison für West Ham spielten, sind im englischden Fußball weniger glücklich und haben nun nicht nur die Hammers, sondern auch die Insel verlassen …

Von Bastian Weber

„Es war eine hervorragende Leistung meiner Mitspieler“, sagte Cole über West Hams 4:0 gegen Watford. „Der Trainer ist sehr zufrieden mit der Art und Weise wie wir spielen. Wir alle sind sehr glücklich.“ Carlton Cole (Bild links) erzielte das dritte Tor in dieser wichtigen Auswärtspartie, zuvor waren Tomkins und O´Brien erfolgreich. Den Schlusspunkt zum 4:0-Endstand setzte Parker in der 91. Minute.

Bei Fußballwetten online gilt West Ham United mit seinem Millionenkader nicht erst seit diesem zweiten Auswärtserfolg hinter einander (den ersten “back-to-back wins on the road” seit Dezember 2007) als absoluter Aufstiegsaspirant ins englische Fußball-Oberhaus.

Der Insel den Rücken gekehrt

Eine weniger erfreuliche Nachricht ist wohl der Abschied von Robbie Keane, der die Insel verlässt. Der Kapitän der irischen Nationalmannschaft, der in der vergangenen Rückrunde leihweise für West Ham spielte, kehrt dem englischen Profi-Fußball den Rücken und wechselt von den Tottenham Hotspurs zum amerikanischen Top-Klub Los Angeles Galaxy, bei dem auch David Beckham spielt – und vor Jahren der österreichische Rekord-Internationale Andi Herzog (Ex-Rapid Wien) seine Karriere beendete.  Der 31-Jährige Keane spielte in den Kaderplanungen der „Spurs“ keine Rolle mehr.  

Ein anderer West Ham-Spieler der vergangenen Saison verlässt ebenfalls die Insel: “Der Hammer” ist nach seiner enttäuschenden, allerdings von einer langwierigen Verletzung beeinträchtigten Saison bei den Hammers nun beim deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg unter Vertrag genommen worden. Thomas Hitzlsperger erhält bei den Niedersachsen einen Dreijahresvertrag und das Trikot mit der Nummer zehn. Bereits am Freitagabend im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach soll er dem Kader angehören. „Wolfsburg ist ein guter Klub, wo ich nochmal zeigen kann, was in mir steckt, Jetzt möchte ich erfolgreich sein und der VfL Wolfsburg bietet einiges, um den Erfolg auch verwirklichen zu können“, meinte Hitzlsperger.

Seit seiner Degradierung beim VfB Stuttgart 2009 unter Trainer Markus Babbel war der 58-malige Nationalspieler nicht mehr für die deutsche Auswahl nominiert worden – bis zu einem Länderspiel im August vor einem Jahr, wo er sogar die Kapitänsschleife tragen durfte. Ein Sehnenriss im Hüftansatz, erlitten in genau diesem Freundschaftsspiel gegen Dänemark (2:2), verhinderte, dass der schußgewaltige Linksfuß bei den Hammers mehr als 11 Pflichtspiele absolvieren konnte. Seine beiden Tore im vergangenen Frühjahr waren leider, ebenso wie die zwei Treffer von Robbie Keane, zu wenig, um die Ost-Londoner vor dem Abstieg zu bewahren.

Ob bei Hitzlspergers Abschied aus London auch die “London riots” von vergangener Woche eine Rolle gespielt haben? “Hitz” hat sich über die Krawalle jedenfalls sehr besorgt gezeigt (-> Artikel in der “Freien Presse”).

Ob es ”Hitz” nun, nach seinen unglücklichen Gastspielen bei Lazio Rom und West Ham, bei den “Wölfen” besser ergehen wird als in Rom und London? Den Wolfsburgern werden bei live Sportwetten in dieser Saison jedenfalls Chancen auf einen internationalen Startplatz eingeräumt.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*