“Fat Frank” ends Chelsea streak

Nach dem schmerzlichen Aus in der Champions League musste Manchester City nur fünf Tage später den nächsten Dämpfer hinnehmen. Gegen den FC Chelsea kassierte die Mannschaft die erste Saisonniederlage in der Premier League. Beim Ex-Meister verlor das Team von Trainer Roberto Mancini mit 1:2.

Von  Christian Zander

Dabei weckte der kontroverse City-Torjäger Mario Balotelli bereits in der zweiten Minute mit seinem frühen Führungstreffer die Hoffnung, dass der Verein seine Favoritenrolle in Online Wetten bestätigen würde. Doch bereits in der 34. Minute meldeten sich die Londoner mit dem Ausgleich durch Raul Meireles eindrucksvoll zurück.

Für die Entscheidung sorgte schließlich kurz vor Schluss der Partie ausgerechnet Frank Lampard, der in den vergangenen Spielen nur auf der Bank saß. Durch die Niederlage verkleinert sich nun der Abstand zwischen ManCity und ManUnited auf zwei Punkte, gefolgt von den „Blues“ mit sieben Punkten Abstand auf die Tabellenspitze.

„Ich habe noch 18 Monate Vertrag und habe immer alles gegeben“, sagte der ehemalige Chelsea-Kapitän Lampard und fügte an: „Es ist nicht einfach, wenn du nicht spielst. Ich will immer spielen. Ich war immer in einer guten Form, habe regelmäßig getroffen und gut gespielt. Dann wurde ich zuletzt immer ein- und ausgewechselt, was soll ich machen?“

Dass das Karriereende immer näher rückt, ist dem unter West Ham-Fans ob seines seinerzeitigen unrühmlichen Abganges zu Chelsea nicht gerade liebevoll “Fat Frank” titulierten Ex-Hammer bewusst: „Ich bin 33 – ich verstehe das, aber für diesen Klub will ich regelmäßig spielen.“

Dass Lampard mit seiner Rolle als Ersatzspieler bei den „Blues“ unzufrieden ist, ist kein Geheimnis. Inzwischen wird sogar gemunkelt, dass er seinen Vertrag vorzeitig auflösen könnte, weil er unter dem neuen Trainer Andre Villas-Boas keinen Stammplatz mehr hat und immer öfter von der Bank aus zusehen muss. Als neuen Verein nennen englische Medien Real Madrid, wo Jose Mourinho als Trainer arbeitet. 

Mit dem portugiesischen Star-Trainer hatte Lampard während der gemeinsamen Zeit bei Chelsea gute Erfahrungen gemacht und zahlreiche Erfolge feiern dürfen. So gewannen die beiden in der Zeit zwischen 2004 unter anderem zweimal die englische Meisterschaft und erreichten mehrmals ein Pokalfinale: Zwei Mal holte die Mannschaft damals den Liga-Pokal und einmal den FA-Cup.

Schon 2008, als sich Mourinho von Chelsea verabschiedete und zu Inter Mailand wechselte, sollte Lampard seinem Trainer folgen. Damals scheiterte der Transfer jedoch, weil die Mutter des 33-Jährigen überraschend verstarb und er daher in London bleiben wollte. Dieses Mal scheint ein Wechsel aber durchaus vorstellbar.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*