3:3 gegen Birmingham – Start einer Aufholjagd?

Kevin Nolan genießt seine Saison im Trikot der „Hammers“. Der West Ham United-Kapitän ist aktuell mit elf Toren der beste Schütze des Vereins. Beim 4:0-Sieg gegen Barnsley am Karfreitag erzielte er den Führungstreffer, am Ostermontag war er sogar der Mann des Tages beim 3:3-Unentschieden zu Hause gegen Birmingham City. Nachdem man zur Pause 1:3 zurückgelegen war, gelang mit einem tollen Comeback noch ein Punkt. Dennoch: nach  nun schon sieben Heimspielen ohne Sieg hat West Ham bereits 6 Punkte Rückstand auf die beiden ersten Tabellenränge.

Angesprochen auf die fantastische zweite Halbzeit der Irons gegen Birmingham sagte Nolan im Interview mit den Sport News auf der Vereinshomepage: „Ja, die Leistung in der zweiten Hälfte war genau so, wie wir es wollten. Es ist nur enttäuschend, dass wir schlampig spielten, als wir die Kontrolle über das Spiel hatten. Wir haben daraus nichts gelernt und müssen das nun wirklich tun, wenn wir zum finalen Angriff auf die Aufstiegsplätze vor Ende der Saison starten. Wenn das nicht funktioniert, dann werden wir in die Play-Offs gehen.“

In der Umkleidekabine ging es Nolan zufolge zur Sache. „Es gab gleich einige Sachen, die zu einigen Leuten gesagt wurden, aber wir haben einen großartigen Haufen Jungs hier und wir müssen uns gegenseitig sagen können, wenn etwas nicht so läuft, wie wir uns das vorstellen.“ Das Team war recht enttäuscht: „Es war wie gegen Reading vor ein paar Wochen. Wir kamen beim Stand von 2:3 zurück ins Spiel und unterlagen mit 2:4. Diesmal war die Situation gegen Birmingham dieselbe. Aber glücklicherweise fanden wir zurück und konnten auf 3:3 ausgleichen und hätten beinahe sogar noch die Partie rumreißen können.“

Auf die Frage nach der besonders guten Stimmungund die starke Unterstützung der Mannschaft am Samstag am Boleyn Ground - was in dieser Saison nicht immer der Fall war - sagte Nolan: „Wir haben fantastische Anhänger. Die Fans waren die ganze Saison über brilliant.“ Das Team sei von den Fans die meiste Zeit unterstützt worden. Ihn störe nur die Presse, die einen Keil zwischen der Mannschaft und den Fans treibe. Darauf gebe er jedoch nicht viel, weil es der Mannschaft ohnehin klar sei, dass sie bei schlechten Leistungen ausgebuht und bei guten Erfolgen angefeuert wird.

Aktuelle Sportnachrichten zitieren ihn weiter: „Es liegt an ihnen, ihren Frust rauszulassen wenn wir nicht gut spielen, aber ich kann sagen, dass die Fans die ganze Saison über fantastisch waren und wir alles geben und uns bei ihnen für ihre Unterstützung von jetzt bis zum Saisonende hin bedanken.“ Dann könne man auch die letzten vier Spiele gewinnen und hoffentlich am Saisonende miteinander feiern.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*