Wunsch für Samstag: Schützenhilfe von Coventry und ein Schützenfest gegen Hull

Für West Hams Saisonfinale am Samstag gegen Hull City kann man nur mehr ein paar Restkarten bekommen, irgendwo hoch oben an der Südwest-Ecke des Alpari-Stands (aka West Stand, former “Doc Martens Stand”). Wer sich eines dieser Tickets sichert, genießt ein Vorkaufsrecht für das mögliche Play-Off-Heimspiel am 7. Mai. Vielleicht aber müssen die Hammers gar nicht in die Play-Offs …

Von Frank Zander

Mit dem 2:1-Sieg gegen Leicester City wahrte West Ham United die Chancen auf den Direktaufstieg in die Premier League. Nach der Partie war Trainer Sam Allardyce vor allem mit den beiden Torschützen Winston Reid und Jack Collison zufrieden, die die Partie nach dem Gegentreffer durch Jermaine Beckford noch drehten.

„Ich denke das war ein wohlverdienter Sieg für uns“, zitieren aktuelle Sportnachrichten Hammers-Coach Sam Allardyce: „Wir haben das erreicht, was wir wollten: drei Punkte. Es war eine wirklich gute Leistung aber vielleicht waren wir zum Ende der zweiten Hälfte hin etwas zu nachlässig.“ Mit mehr Toren hätte man das Torverhältnis, bei dem man um drei Treffer hinter Aufstiegs-Konkurrent Southampton nachhinkt, verbessern können.

West Ham hatte von Anfang an besser in die Partie als die Hausherren gefunden und Leicester-Keeper Kaspar Schmeichel früh durch Schüsse von Ricardo Vaz Te, Collison und Kapitän Kevin Nolan auf die Probe gestellt. Umso überraschender war dann, dass die Gäste in der ersten Halbzeit in Rückstand gerieten, als Beckford nach einer halben Stunde per Kopf zum 1:0 für Leicester City einnetzte.

Von diesem Gegentreffer ließen sich die in den Wettquoten favorisierten „Hammers“ jedoch nicht aus dem Konzept bringen und so kam Nolan zu zwei guten Torgelegenheiten, ehe Collison den Abpraller nach vorherigem Schuss von Gary O’Neil aus 25 Metern einnetzte.

Entsprechend zufrieden war „Big Sam“ mit seiner Mannschaft, die sich trotz Rückstand schnell ins Spiel zurückkämpfte. „Wir kamen nach dem 0:1, das meiner Meinung nach unverdient war, zurück und kontrollierten das Spiel weiterhin. Wir kamen nach dem 0:1, das meiner Meinung nach unverdient war, zurück und kontrollierten das Spiel weiterhin. Wir kamen auch nach unserem zweiten Tor zu vielen Chancen aber leider haben wir keinen mehr reingemacht.“

Auch die Unterstützung der mitgereisten Anhänger war wieder toll. Über die “performance” des Anhangs in Leicester war „Big Sam“ voll des Lobes: „Die Fans waren großartig. Sie haben die Mannschaft durch die Gesänge toll unterstützt und ich denke, wir haben es geschafft, ihnen das zurückzugeben, was natürlich fantastisch ist.“

In der zweiten Hälfte hätte man den “away fans” gerne noch mehr Grund zum Jubeln gegeben. Aber James Tomkins vergab als erster die Chance, den Sieg zu sichern, doch er verpasste die Gelegenheit ebenso wie im Anschluss Vaz Te und Collison. Auch Nolan vergab eine aussichtsreiche Chance zum 3:1. Dennoch war Allardyce zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die am kommenden Wochenende das letzte Spiel gegen Hull City bestreiten wird.

Der Abstand auf den Tabellenzweiten aus Southampton beträgt vor dem Spiel gegen Hull nur noch zwei Punkte bei einer um drei Tore schlechteren Tordifferenz als jene der “Saints”. West Ham könnte daher sogar bei einem Unentschieden von Southampton gegen Absteiger Coventry auf den “automatic promotion spot” (Platz 2) vorstoßen, wenn man deutlich gegen Hull City gewinnt.

„Wir bleiben bis zum letzten Spieltag im Rennen und das ist genau das, was wir wollten. Am Samstag müssen unseren Job machen und darauf hoffen, dass uns Coventry gegen Southampton helfen wird“, meinte Manager Sam Allardyce.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*