My Bonnie Lies Over The Ocean

Haben Sie schon von Wilfried Bony gehört? Der Angreifer wird derzeit von vielen internationalen Klubs umworben. Auch West Ham United will den Torjäger von der Elfenbeinküste unter Vertrag nehmen. Aktuelle Sportnachrichten melden, dass der Londoner Premier-League-Klub derzeit die Nase vorn hat, was die Verpflichtung des 24-Jährigen betrifft.

Von Christian Zander

Angeblich sollen die Hammers bereit sein, 12 Millionen Pfund für Wilfried Bony auf den Tisch zu legen. Der Ivorer steht noch bis 2015 beim niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim, also jenseits des Ärmelkanals, unter Vertrag. Da Liverpool nicht den Anschein macht, den Leihvertrag von Stürmer Andy Carroll mit United zu verlängern, hat Sam Allardyce für die kommende Saison Bedarf an einem neuen Stürmer. Doch Bony wird auch von anderen Klubs umworben. So soll er auch bei Chelsea, Arsenal, Liverpool, Juventus Turin und Fulham im Gespräch sein. Ein kolportierter Wechsel noch im Winter nach Russland ist zuletzt nicht zustande gekommen, weil Vitesse den Angreifer noch mindestens bis zum Ende der Saison halten möchte, um in der Meisterschaft mitzumischen.

In den Medien sind die Prognosen, wer tatsächlich die Nase im Bony-Poker vorn hat, widersprüchlich. So soll Chelsea-Boss Roman Abramovic laut „Voetbal International“ im Sinne haben, zu verhindern, dass der Stürmer zu einem Ligarivalen geht. Andere berichten, Bony war mit seinen Beratern bereits in England, um mit West Ham über einen Sommertransfer zu verhandeln.

Warum der Ivorer so umworben wird, kann man verstehen, wenn man seine statistischen Werte betrachtet. In 24 Ligaspielen in den Niederlanden hat er die laufende Saison bereits 26 Treffer erzielt. Davon zehn in den letzten sechs Spielen. Der 1,82 Meter große Mittelstürmer hat sich seit er 2010 nach Arnheim kam, zu einer wahren Tormaschine entwickelt. In den nächsten Tagen wird sich wohl entscheiden, wo es den begehrten Nationalmannschaftskollegen von Didier Drogba hinziehen wird. Bei West Ham würde er wohl von Anfang an zu den Stammkräften im Kader gehören, während er sich bei Chelsea erst gegen etablierte Superstars, wie Demba Ba und Fernando Torres, durchsetzen müsste. Wobei ja selbst ein Kaliber wie Ba, vor zwei Jahren selbst bei West Ham, bie den Blues keinen Stammplatz hat.

Nach der Länderspielpause diese Woche trifft das Team von Sam Allardyce am Samstag auf West Brom. Dabei sind die Hammers im Upton Park bei den Fußball Wetten favorisiert auf den Sieg.

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*