Mixed start to the season for West Ham United … but prospects are good

Eine gute “performance” im Heimspiel gegen Tottenham am ersten Spieltag der neuen Saison mit einer Niederlage durch ein Goal in der Nachspielzeit, dann ein 3:1-Auswärtssieg gegen das Manager-lose Crystal Palace und schließlich eine Ligacup-Niederlage im Elfmeterschießen zu Hause gegen Sheffield United – das waren die ersten drei Spiele von West Ham United in der Spielzeit 2014/15. Insgesamt darf man mit dem Saisonstart nicht unzufrieden sein, und die Stimmung ist gut, denn das Team spielte mit mehr “flair” und Angriffsgeist als in der vergangenen Saison.
Und der neuerliche lange Ausfall von Stürmer Andy Carroll noch vor dem Saisonstart und die Verletzung von Kapitän Kevin Nolan nach nur einem Spiel sollten durch die neuen Spieler, mit denen man sich im Sommer verstärkt hat, mehr als wett gemacht werden können.

Am meisten überzeugten von den Neuerwerbungen bisher der argentinische Stürmer Mauro Zárate (27), der aus Argentinien von Velez Sarsfield gekommen ist, und Verteidiger Cheikhou Kouyaté (24) aus dem Senegal, der von Anderlecht zu West Ham wechselte. Zarate traf mit einem Volley zum 1:0 gegen Crystal Palace und wird vom West Ham-Anhang nun schon in jedem Match mit “Mauro-Zarate”-Chorälen gefeiert, auch wenn er im unglücklich verlaufenen Ligacup-Match gegen Sheffield United erst ab der 80. Minute auf dem Platz stand.

Der bei der Weltmeisterschaft für Ecuador mit drei Toren erfolgreiche Enner Valencia (24) kommt vom mexikanischen Klub Pachuca, wo er bei 23 Ligaeinsätzen im heurigen Jahr 18 Tore erzielte. Dem Angreifer fehlt aber nach der WM noch die Match-Fitness, was West Ham-Manager Sam Allardyce nicht daran hinderte, den armen “Superman” (so sein Spitzname drüben in Amerika) im Ligacup-Spiel gegen Sheffield United 120 Minuten auf dem Platz zu lassen. Kein Wunder, dass Valencia dann den entscheidenden fünften Elfer im “shoot-out” nach dem 1:1 n.V. vergeigte und sich die Hammers aus dem Bewerb, bei dem sie im Vorjahr immerhin ins Semifinale kamen, verabschieden mussten.

Diafra Sakho, ebenfalls 24 Jahre jung und aus dem Senegal, kam als Angreifer vom französichen Zweitdivisionär Metz, wohin übrigens nun der bei West Ham nicht erfolgreiche Modibo Maiga wechselte. Sakho traf zum 1:0 im Ligacup, was schlussendlich leider nicht zum Aufstieg reichte, überzeugte aber durchaus und könnte sich als relativ preisgünstiger Erfolgstransfer herausstellen.

Noch ein 24-Jähriger ist Verteidiger Aaron Cresswell, der von Ipswich zu den Hammers gekommen ist. Und als weiterer Abwehrspieler ist auf Leihbasis von Arsenal Carl Jenkinson gekommen. Obwohl erst 22, hat immerhin schon 37 Ligaspiele für Arsenal bestritten. Beide Spieler werden wohl in erster Linie als Außenverteidiger zum Einsatz kommen; ein weiterer Innenverteidiger wird noch gesucht.

Schlussendlich ist der in Saragossa in Spanien geborene Youngster Diego Poyet (19) zu nennen, der bei Charlton ausgebildet wurde und als Hoffnung für das Mittelfeld gilt, wo er auch – ebenso wie die aus der eigenen Akademie stammenden jungen Spieler Burke und Potts - gegen Sheffield Utd im Ligacup eingesetzt wurde und durchaus zu gefallen wusste.

Zurück von seinem Einsatz als Leihspieler bei den Queens Park Rangers ist der Mittelfeldspieler Ravel Morrison (21), von dem man nur hoffen kann, dass er kein “ewiges Talent” bleibt und auch “off field” nicht weitere Probleme macht.

Überwiegend junge Spieler wurden also geholt, die auch in zwei Jahren, wenn die Hammers in das Olympiastadion übersiedeln, noch dabei sein sollten, damit West Ham dann eine eingespielte, offensiv ausgerichtete Mannschaft hat, die die Fans auch im neuen – wesentlich größeren – Stadion überzeugen wird.

In den ersten Spielen sah man jedenfalls schon, dass Manager Sam Allardyce die Anweisung des Boards, offensiver zu spielen und mehr entertainment zu bieten, ernst genommen hat. Die unglückliche Niederlage gegen Tottenham und das ebenso unglückliche Ausscheiden im ersten Cupbewerb sind nur Momentaufnahmen – in der Meisterschaft könnte heuer durchaus der angestrebte Platz in den “top ten” möglich sein! Zumal die Hammers ja heuer von Ausstatter Adidas eine Neuauflage des Trikots von 1985/86 verpasst bekamen. Damals erreichten die “boys of ’86″ die bisher beste Platzierung in Englands oberster Division – Platz 3!

One Comment:

  1. rapidhammer said...

    New signings that West Ham have made after this article has been posted:
    Alex Song (on loan from FC Barcelona) and Morgan Amalfitano (from Marseille on a one year deal) were added to seven earlier captures.
    West Ham now should have the firepower, experience and ability to Play a strong season.
    Let’s hope so, and come on you Irons!

    Posted September 4, 2014 at 7:53 AM | Permalink

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*